Startseite

Mühlheim Donau / Stetten

 

Information zum Schulstart in der Grundschule

 

Liebe Kinder und Eltern,
am Montag den 12. September startet das neue Schuljahr.
Wir freuen uns sehr auf den gemeinsamen Start. Alles ist vorbereitet, nur die wichtigsten Personen, die Kinder die fehlen noch.

Wir erwarten die Kinder der Klassen 2, 3 und 4 am Montag:
Unterrichtsbeginn ist für alle um 07:40 Uhr.
Bitte seid wie gewohnt um 07:30 Uhr auf dem Pausenhof, eure Lehrerinnen holen euch dann ins Schulhaus.
Das Unterrichtsende an diesem ersten Schultag ist für alle um 12:00 Uhr

Betreuung
Das Betreuungsangebot der Gemeinde startet ab der zweiten Schulwoche. Die Anmeldeformulare erhalten die Kinder am ersten Schultag zusammen mit dem Stundenplan. Anmeldeschluss Donnerstag 15.09. 8.00 Uhr.

Die Einschulungsfeiern finden am Mittwoch den 14.9. statt.
Die Klasse 1A beginnt um 08:30 Uhr, die Klasse 1B um 10:15 Uhr           

Elternabend der ersten Klassen
Am Dienstag den 13.09. findet der erste Elternabend des Jahres für die Eltern der Klassen 1 statt.

Beginn ist um 19:30 Uhr in der Aula.

Das Team möchte dann mit allen Kindern gemeinsam am Donnerstagmorgen den Beginn des Schuljahres feiern.
Dies findet im Rahmen eines Schulgottesdienstes statt.

Wir freuen uns auf diese erste Woche mit den Kindern und den Eltern im neuen Schuljahr.
Mit freundlichen Grüßen

gez. W. Martin, Rektor



Eltern AGs

Zum Abschluss der Eltern AGs fand am Freitag noch eine tolle Schnitzeljagd im Städtle statt.
Angemeldet hierzu waren üder die Hälfte aller Kinder der Schule.
Auch das zeigt, welche Freude diese AGs den Kindern bereiten und wie groß der Wunsch nach Gemeinschaft und Gemeinschaftsaktionen ist.
Es ist großartig, dass dies so viele Eltern für so viele Kinder ermöglicht haben.


TANZ AG
Aktuell findet noch die Tanz AG statt.
Unter Anleitung einiger Mütter erarbeiten Kinder einen Tanz.
Wir alle dürfen auf die Vorführung des Tanzes gespannt sein.
Herzlichen Dank für diese AG, die den Kindern unglaublich viel Freude bereitet.
                                                  


RUN & FUN
Nach zwei Jahren Pause konnte RUN & Fun wieder stattfinden.
Dank des großen Einsatzes vieler Eltern konnten die Kinder gut trainiert an den Start gehen.
Insbesondere der Einsatz von Herrn Pravda sei an dieser Stelle erwähnt der unterstützt von einem Team aus der Elternschaft, das Training federführend übernahm.
Am 25.6. war es dann soweit, der große Tag für die Kinder war gekommen.
Mit großer Ernsthaftigkeit und dem Willen alles zu geben liefen 35 Kinder der Schule bei RUN & FUN mit.
Angefeuert von Eltern Verwandten und LehrerInnen absolvierten sie ihre Laufstrecken.

Leider haben wir nicht von allen LäuferInnen ein Bild, deshalb fehlen hier einige Kinder.


 

ELTERN AGs
Endlich nach fast 3 Jahren können endlich wieder die Eltern AGs stattfinden.

Eltern AGs haben an der Schule eine lange Tradition und werden in der Regel im Frühjahr und Spätjahr angeboten.
Diese AGs ergänzen das schulische Angebot.
In diesem Jahr können die Kinder für RUN und FUN trainieren. Diese AG hat vergangene Woche begonnen und findet großen Anklang.
Weitere AGs finden in den den nächsten Wochen statt. (Backen / Fußball / Tanzen / Schnitzeljagd / Basteln )
Wir freuen uns für die Kinder, dass es Eltern gibt, die ein Talent, die Zeit und die Freude haben, solch eine AG anzubieten.
Schön ist es auch, dass es die Eltern unter der Federführung von Frau Karle so organisieren konnten, dass alle Kinder an mindestens einer AG teilnehmen können.
Der Zuspruch für die AGs war nach der langen Zeit entsprechend groß.
W.M.

 


Projekttage im Naturi der Lippachtalschule

Alles hat seine Zeit und auch das schönste Projekt endet leider einmal.
Nach 4 Wochen und 8 Arbeitstagen sind die Projekttage nun beendet.
Die Kinder und das Kollegium haben die Zeit mit dem Team des Naturparks obere Donau genossen.
Voller Begeisterung wurden die Insektenhäuser befüllt, Schmetterlinge in den unterschiedlichen Entwicklungsstadien beobachtet, Insektenweiden gepflanzt und vieles mehr.
Ein Höhepunkt war die Freilassung der geschlüpften Schmetterlinge auf dem Pausenhof. Alle Kinder standen im Kreis auf dem Pausenhof.
Als mehr als ein Dutzend Schmetterlinge nach oben flogen klatschten die Kinder vor Begeisterung.

Es war eine begeisternde und beeindruckende Zeit für alle Beteiligten der Schule.
Herzlichen Dank dem Team des Naturparks, aber auch Herr Diehm der das alles unterstützt hat und an die Kolleginnen die das für die Kinder ermöglicht haben.

Ein Dank gebührt an dieser Stelle auch der Raiffeisenbank Donau Heuberg, die die Insektenhäuser finanziert hat.
W.M.


 

Vorschüler besuchen die Grundschule

Aktuell haben die Vorschüler die Gelegenheit, die Grundschule zu besuchen.
Die Kinder werden an einem Tag von den Erzieherinnen oder den Eltern in die Schule gebracht.
Dort verbringen sie in unterschiedlichen Klassen einen Vormittag an der Schule.
So lernen sie schon einmal die Schule kennen, treffen zum Teil Freunde aus dem Kindergarten wieder.
Sowohl die Kinder der Klassen 1 und 2 als auch die Vorschüler hatten daran große Freude.
W.M.


 


Mit Ruhe und Respekt
das Vertrauen der Tiere gewinnen

WOID WOIFE /Wolfgang Schreil aus Bodenmais in der Grundschule

Gebannt lauschen die 140 Kinder der Grundschule Mühlheim den Erzählungen des imposanten Mannes mit der kraftvollen Stimme aus Bayern. Als erfolgreicher Bodybilder, internationaler deutscher Meister im Steinheben und Totengräber erfuhr Woife nicht diese Zufriedenheit und Ruhe wie jetzt als Umweltschützer und Tierexperte. Mit Filzhut, Wanderstock, grüner Hose und Hemd als Markenzeichen findet er sich als Teil der Natur an einen Baum gelehnt wieder. Durch bewundernswerte Ruhe, Respekt und sehr viel Wissen über Tiere und Natur gelingen Woife unfassbar beeindruckende Fotografien und Videos. Eichhörnchen gibt es in Europe in vielen Farben /braun, rot, schwarz, scheckig. Die Farbe hängt von der Höhenlage ab. Außerdem wachsen bei dem europäischen Eichhörnchen in den Wintermonaten Haarpuschel/Haarpinsel an den Ohren als Wärmeschutz, erfahren die Kinder. Biber sind wichtig für den Kuckuck. Das wusste auch keiner hier. Biber schaffen Sumpfgebiete – es wächst Schilf – dort brüten die Schilf- und Teichrohrsänger – und in diese Nester legt der Kuckuck bevorzugt seiner Eier. Ein Biber kann bis zu 20 Minuten unter Wasser bleiben. Seine Zähne sind gelb-rötlich (eisenhaltig) dadurch sehr stark und sie wachsen ein Leben lang. Am Schnabel der Vögel kann man erkennen, was sie fressen erklärt Woife. Mit 5,5g ist das Wintergoldhähnchen das kleinste Exemplar in Europa. Anders die Werkzeuge des Fichtenkreuzschnabels, Kernbeißers, Spechts, Bussards , Habichts, Sperbers und Falken. Rotfüchse sind sehr scheu aber doch neugierig. Das sehen die Kinder an den Bildern und Videos aus nächster Nähe. Fuchs und Dachs teilen sich öfters einen Bau, da dann mehr Schutz für die Kleinen möglich ist. Woife schildert den Kindern, dass man nie schnell, direkt und mit frontalem Blick auf ein Tier zugehen sollte. Auch zum Beobachten ist ein gelangweilter, öfters seitlicher Blick am besten. Woife erwähnt noch, dass es kaum noch Tollwutfälle bei uns gibt. Der letzte Fuchsbandwurm wurde bei Hunden, die aus Osteuropa eingeführt wurden, festgestellt. Die meisten Menschen wissen nicht, dass Reh und Hirsch  zwei verschiedene Gattungen sind. Ein Reh wiegt zwischen 16 – 20kg, dagegen kann ein Hirschbulle bis zu 250kg schwer werden. Ein Video mit einem imposanten Platzhirsch der röhrend immer näher an Woifes Sitzplatz kommt, zeigt, wie man mit absolutem Vertrauen, Ruhe und Gelassenheit diese doch gefährliche Situation meistern kann. Luchse sind mit 1,20m und 20-30kg die schwersten Raubkatzen Mitteleuropas. Woife gelingen unglaublich beeindruckende Bilder an einem Wiesenrand von diesem geheimnisvollen und wachsamen Tier mit den schwarzen Haarbüscheln an den Ohren, die als Antennen dienen. Immer wieder belohnten die Kinder Woifes Videos mit Zwischenapplaus. Berührend die Momente, als plötzlich ein Marder auf ihm herumturnt während er an einen Baum gelehnt im Wald saß.   Als abschließende Weisheiten sagte Woife:

Man bekommt das Vertrauen der Wildtiere nur, wenn man Ihnen die Hand reicht und nicht auf Sie herabsieht.
B.S.


Der Naturi erwacht zu neuem Leben

Mit 8 Projekten im Sachunterricht beleben wir, gemeinsam mit Christiane Denzel und in Kooperation mit dem Naturpark obere Donau, unseren Naturi

Unser Naturi, soll zu neuem Leben erwachen, deshalb freuen wir uns als Schule sehr, dass wir dafür tatkräftige und fachkundige Unterstützung von Christiane Denzel und ihrem Team des Naturparks Obere Donau erhalten.

Die beiden dritten Klassen haben in der letzten Woche mit ihren Projekttagen begonnen. Frau Denzel und ihr Team haben uns einen wunderschönen und sehr lehrreichen Morgen im Naturi ermöglicht. Wir haben viel über bestäubende Insekten gelernt und ein Insektenhaus befüllt. Dafür haben die Kinder Dosen mit verschiedenen Röhrchen oder mit Ton befüllt. Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Hausmeisters Herr Diehm durften sie in einen Baumstamm Bohrlöcher bohren. In unserem neuen Insektenhaus finden hoffentlich viele Insekten ein neues Zuhause.

Des Weiteren haben wir Wildblumensamen eingesät und so dafür gesorgt, dass unsere Insekten genügend Nahrung zu Verfügung haben.

Außerdem hatten wir bei den verschiedenen Spielen auch jede Menge Grund zu lachen. So durften die Kinder zum Beispiel durch Facettenaugen die Natur betrachten und sich die Welt einmal als Wildbiene anschauen.

Zum Schluss folgten alle gebannt dem kleinen Theaterstück, indem wir erfahren durften, wie das Veilchen einen Weg gefunden hat, seine Samen zu verbreiten.

In den nächsten Wochen werden alle Klassen in den Genuss kommen und einen Vormittag mit Frau Denzel verbringen. Dabei wird es neben den Wildbienen auch noch um Schmetterlinge und Wildkräuter gehen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Denzel und ihrem Team für ihre tolle Arbeit.

Gerne nutzen wir die Gelegenheit uns bei zwei anonymmen Spendern zu bedanken.
Vor zwei Jahren haben uns diese eine großzügige Spende zukommen lassen.
Diese war ausdrücklich für den Naturi gedacht.
Corona hat einen früherern Einsatzes dieser Unterstützung erschwert, jetzt freuen wir uns um so mehr, dass wir nun darauf zurückgreifen können.
Wir werden über weitere Projekte in dieser Reihe berichten und freuen aun´s darauf, dass der Naturi wieder
W.M.


Schulkalender für das Schuljahr 22/23

Liebe Eltern;

hier finden Sie den Kalender für das kommende Schuljahr.
So können sie jetzt schon schauen, wann schulfreie Tage an der Schule sind.

Die Lippachtalschule, die Realschule und die Tuttlinger Schulen haben  nahezu immer die selben freien Tage.
W.M.


Märzenbecherwanderung Lippachtalschule

Jedes Jahr auf‘s Neue gibt es um Mühlheim die Märzenbecher zu bestaunen. Nachdem die alljährliche Wanderung zu den Märzenbechern aufgrund von Corona in den letzten 2 Jahren nicht stattfinden konnte, war die Freude bei den Schülerinnen und Schülern nun umso größer.

Schön früh machten sich die einzelnen Klassen an verschiedenen Tagen über die Höhe mit herrlicher Aussicht auf Mühlheim auf ins Hintelestal. Nicht nur die bekannten Märzenbecher, sondern auch Seidelbast, Leberblümchen und Küchenschellen säumten den Weg. Nach einer sonnenreichen Rast ging es schließlich im Tal entlang des Seitenarms der Donau wieder zurück.

K.K.


Fasnet

Trotz der aktuellen Lage,
haben wir mit den Kindern ein wenig Fasnet feiern können und mit einem kleinen aber sehr feinen Programm den Schmotzigen begangen.
Das war uns wichtig, weil es für die Kinder von größter Bedeutung ist, dass das Leben aus mehr als Corona und nun dem Krieg besteht.
Und da war die Fasnet ein kleiner Teil dessen, was das Leben noch alles so bereit hält.

 


Medien an der Lippachtalschule

Nach etwas über zwei Jahren der Planung und einer Investition von über 60.000 €, kann  die Grundschule seit einigen Wochen medial durchstarten. Dank der tatkräftigen Unterstützung des Kreismedienzentrums, des Schulträgers – hier sei insbesondere Hauptamtsleiter Volker Lewedey erwähnt, immer vorangetrieben vom Schulleiter Walther Martin wurde das Gesamtprojekt in mehreren Etappen Zug um Zug umgesetzt. Jetzt unterstützt modernste Technik das Lernen der Kinder sinnvoll und grundschulgerecht.
 
Statt Tageslichtprojektoren gibt es nun in jedem Klassenzimmer große Bildschirme. Diese können  vom IPad aus bedient werden. Die IPad sind mit Lernapps, – filmen und einer elektronischen Tafel ausgestattet, so dass die Kinder und das Team diese Medien umfangreich nutzen können. Die Kinder können mit 36 Schüler-IPads Matheaufgaben üben, in Sachkunde recherchieren, eine Schülerzeitung sogar online gestalten. Die Ergebnisse der Schüler können 1 zu1 auf den Bildschirm projiziert  und dann gemeinsam besprochen werden. Nicht mehr unscharfe, kaum erkennbare Bilder, sondern perfekte, scharf gezeichnete Abbildungen dienen nun der

gemeinsamen Betrachtung im Unterricht. Und wenn es einmal auch Musik oder sonstige Töne braucht, dann ist ein gutes Sound-System eingebaut.

Dass das alles geklappt hat und bezahlbar blieb, ist auch dem Hausmeister Karlheinz Diehm zu verdanken, der immer wieder unermüdlich mitdenkt und konstruiert und die Projekte unterstützt.
Aber und auch das ist dem Lippachtalkollegium wichtig: die alten Tafeln  sind nicht verschwunden. Sie bilden zusammen mit der neuen technischen Ausstattung ein Gesamtkonstrukt, welches dem ganzheitlichen Lernen der Kinder dienen soll. Jetzt gilt es das Ganze mit Leben zu füllen und das macht das Kollegium mit Freude. Wie sagte einer der Arbeiter: Wenn ich gewusst hätte, wie toll eine Schule ausgestattet sein kann, dann wäre ich erst jetzt zur Schule gegangen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen!
W.M.


Schulobst

Schulfruchtprogramm

Ziel des Programms: Kindern zu vermitteln, dass Obst, Gemüse und Milch nicht nur gesund sind, sondern auch lecker schmecken.

Mit dem  Schulfruchtprogramm erhalten Kinder in Kitas und Grundschulen regelmäßig eine kostenlose Extraportion Obst, Gemüse. Kinder kommen damit auf den Geschmack dieser Lebensmittel und lernen bereits in jungen Jahren ganz nebenbei, sie in ihren Essalltag zu integrieren. Durch die pädagogische Begleitung des Programms erfahren Kinder mehr über die Herkunft von Lebensmitteln, über die Vielfalt der Produkte und über eine ausgewogene Ernährungsweise. Zudem stärken sie wichtige Kompetenzen im Umgang mit Lebensmitteln.

Aktuell hat der Elternbeirat die Organisation und die Finanzierung übernommen.
Wenn sich das Programm bei uns bewährt, dann soll es längerfristiger integriert werden.
W.M.